SCHIFF DATA MONITORING

Monitoring Lösungen aus der Schifffahrt für die Schifffahrt.

In einer Reederei ist es heutzutage unverzichtbar, dass über ein gutes Monitoring die Performance der Schiffe überwacht wird. Das setzt ein hohes Maß an Interaktion und Bereitschaft sowohl von der Landseite als auch von der Schiffsführung an Bord voraus. Das Ziel ist es, die Schiffe optimal einzusetzen und zu steuern, was sich dann wiederum in dem wirtschaftlichen Erfolg der Reederei widerspiegelt.

ITE Data Monitoring

We keep your vessels on track  

Das Know-how einer Reederei ist das eigentliche Asset, bei der technischen Bereederung von Seeschiffen.

Unser ITE Data Monitoring Team ergänzt Ihr Know-how, wenn es um die Erhebung von Schiffs- Performance

Daten geht.  Das ITE Monitoring System ist eine modulare, offene Plattform, die ausschließlich und exklusive Ihnen als Reederei zur Verfügung steht. Es werden drei Funktionsbausteine im Standard zur Verfügung gestellt, die durch ihre offene Architektur individuell erweitert und ergänz werden können. 

Somit ist es zum Beispiel möglich, als "Corrective Action" nach einem Schadensfall an Bord, die "Feed Water Temperature" vom Hilfskessel zu überwachen und diese Daten zur Auswertungen an Land zu replizieren sowie Schwellwerte zur Alarmierung per z.B. Mail zu festzulegen.

Es können technisch alle zur Verfügung stehenden Signale direkt oder auch über an Bord frei zugängliche Schnittstellen, vom Schiff an Land zur Analyse repliziert werden. 

Alle erhobenen bzw. gewonnenen Daten können Drittsystemen, wie z.B. einem Planned Maintenance System, BI Software, einen ERP oder anderen Softwareapplikation, innerhalb der Reederei zur weiteren Verarbeitung  bereitgestellt werden. Diese Daten werden nicht in einer Art"Cloud" und nicht in Abhängigkeit von anderen Softwareapplikationen, exklusiv der Reederei als Kunden zur Verfügung gestellt. 

POWER MONITORING

Unsere ITE Energie Monitoring schafft die nötige Transparenz über die Energieerzeugung und den Verbrauch an Bord sowie die Möglichkeit aktiv gegenzusteuern und einzugreifen.
Maßnahmen, wie das gezielte Abschalten von Verbrauchern, Zuschalten eigener Erzeuger oder
das zeitversetzte Einschalten von Lasten, lassen die Energiekosten sinken.

Zeiten in denen sich die Generatoren nicht im optimalen Wirkungsgrad am Netz befinden, werden minimiert.

Große Energieverbraucher, wie z.B. Inertgasanlagen, Reefer Container, Booster, Combustion Air Fans werden auf ihre Laufzeit und Verbrauch überwacht. Als Funktion können z.B. individuelle Schwellwerte eines zuständigen Superintendent definiert werden und Alarmierungsarten bei Überschreitung definiert werden. 

ALARM MONITORING

Das Modul ITE Alarm Monitoring lässt sich an jedes Alarmsystem an Bord anschließen, das einen von den Klassifikationsgesellschaften vorgeschriebenen Alarmdrucker installiert hat. Der Datenstrom des an Bord befindlichen Alarmdruckes wird ausgelesen, ohne die Funktionsweise des Druckes zu beeinträchtigen. Die ASCII Daten des Druckers werden aufbereitet und zur Analyse an Land repliziert. Es ist somit möglich, die gesamte Alarmhistorie auszuwerten und bei wichtigen Ereignissen wie z.B. "Main Engine Shut Down" z.B. per E-Mail informiert zu werden. Die generierten Datensätze dienen dem Superintendent an Land wie an Bord, gefiltert nach Gruppen und Ereignissen z.B. zur Vorbereitung einer Werftzeit oder zur Inspektion an Bord.

NMEA MONITORING

Das ITE NMEA Monitoring Modul wird an den vorhanden NMEA Backbone auf der Brücke an Bord angeschlossen.

NMEA 0183 oder 2000 ist ein fest definierter internationaler Standard für die Kommunikation zwischen Navigationsgeräten auf Seeschiffen und der Inhalt zugleich frei verfügbar. Mit einem NMEA TCP / IP Konverter, werden sämtliche zur Verfügung stehenden NMEA Daten an Land zur Analyse repliziert. Diese Datenbasis wird an Land nach den Vorgaben der Reederei aufbereitet und bereitgestellt. Es können Werte, wie z.B. Kurs, Geschwindigkeit, Position, Wind, Tiefgang usw. zur Anzeige gebracht und mögliche Schwellwerte definiert werden. Somit ist es als Beispiel möglich, bei Unterschreitung der "Underwater Keel Clearance" über definiere Alarmwege zu informieren z.B. per E-Mail an den DPA oder einem festgelegten Personenkreis.

Es können damit alle zur Verfügung stehenden NMEA Daten optimal an Bord und an Land genutzt werden und tragen somit signifikant zu einem transparenten und sicheren Schiffsbetrieb bei.

DATA MONITORING

Unsere ITE Data Monitoring Lösung, ist eine modulares offenes System, das zusätzlich an Bord installiert wird.

Es können technisch alle gängigen Protokolle, wie z.B. Modbus, Profibus, CAN Bus an Bord eingelesen und deren Dateninhalt an Land repliziert werden. Da die meisten Hersteller, von den an Bord installieren Aggregaten und Equipments, ihre Daten offen zur Verfügung stellen, ist es möglich, eine zentrale Lösung zur Datenübertragung an Land bereitzustellen. 

Als Hardware dient eine Beckhoff SPS, die mit den benötigen Zertifikaten, für den Schiffsbetrieb zugelassen ist.  

Die auch hier bereitgestellte offene Architektur des Systems erlaubt es, die Beckhoff SPS mit weiteren Baugruppen zur Aufnahme und Anschlüssen für Digital- sowie Analogwerten auszustatten. Es können technisch eine fast unbegrenzte Anzahl an Daten von z.B. Schaltzuständen, Temperaturen oder Analogwerten erfasst und an Land zur Analyse repliziert und bereitgestellt werden.